Baumaschinenbilder.de - Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Baumaschinenbilder.de - Forum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 10 von 6.101 Treffern Seiten (611): [1] 2 3 4 5 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: HENSCHEL - Geschichte, Infos & Bilder
henning

Antworten: 17.235
Hits: 10.478.211
Heute, 02:22 Forum: Oldtimer-LKWs


Moin Harald -

ich kann den Frust verstehen, und ich leide ja mit, auch wenn ich diese futuristischen Omnibus-Kraftprotze nicht als Kind selbst miterleben durfte...

Mein Respekt gilt allen, die trotz aussichtsloser Lage um den Erhalt solcher Technik-Monumente kämpfen!!!

Natürlich gehört dazu ein Geschichts-Bewußtsein. Von den bekannten Nutzfahrzeug-Dealern ist sowas nicht zu erwarten, aber das ist ja längst bekannt.

Freuen wir uns über alles, was von Einzelkämpfern unter großen persönlichen Entbehrungen erhalten wird! Jedes der in den letzten Monaten erschienenen Henschel-Nutzfahrzeuge - egal ob Bus oder Lkw - sollte uns einen Schluck Champagner wert sein. Wir trinken den ja nicht jeden Morgen literweise zum Frühstück lach

Weiterkämpfen und nicht Nachlassen... manchmal hat man ja auch das Glück, daß die Zeit für uns arbeitet daumen daumen

Liebe Grüße!

Henning
Thema: HENSCHEL - Geschichte, Infos & Bilder
henning

Antworten: 17.235
Hits: 10.478.211
RE: HS 15 Heute, 01:10 Forum: Oldtimer-LKWs


Zitat:
Original von Flachskopp
Klare Linien: ein HS 15 auf der gestrigen Themenveranstaltung „Historischer Containerumschlag“ am Schuppen 50 im Hamburger Hafen.
Viele Grüße
Detlef


Hallo Detlef,

sehr schöne Perspektiven dieses HS 15 HK (der jetzt ein HS 15 HS ist) lieferst du uns daumen

Nicht nur beweist er, daß die Marke Henschel immer wieder neue, schön gemachte Exemplare hervorbringt. Detlev Stolze hat diesen Hauber, auf nicht so berauschendem Ursprungszustand, besonders schön und aufwendig restauriert, wofür er Respekt verdient klatsch klatsch

Gut, der Henschel mit dem Fahrerhaus 502 ist auch eine tolle Familienkutsche... passen doch insgesamt vier normalgewachsene Menschen hinein. Serienmäßig gab es keinen anderen Hauber, der soviel Innenbreite bot... was sich auch bei Treffen schnell herumspricht zwinker


Die Story rund um den Bus HS 200 UN ist beschämend, sollte sich nicht noch etwas dramatisch ändern!!! Dieser Bus war mit 200 (210 ab 1955) PS nach meinem bescheidenen Wissen das Stärkste, was serienmäßig zum öffentlichen Personentransport 1953 geboten wurde. Ich weiß, wie schwer es ist, gerade "die Besonderen" der Nachwelt zu erhalten. Vielleicht fühlt sich jemand, der mehr als 08/15-Nutzfahrzeuge sammelt, hier angesprochen. Im derzeitigen Zeitrahmen von wenigen Monaten sehe ich mich noch nicht in der Lage, hier einzugreifen.


Allen weiteren Einstellern von Bildern und Beiträgen ein ehrliches Dankeschön, bis bald!

Henning prost
Thema: Pieper Schwertransporte
henning

Antworten: 155
Hits: 69.482
27.05.2019 11:20 Forum: Schwerlastfirmen


Moin Manni,

danke!! Wenn man sich etwas runterbeugt großes Grinsen , kann man auf dem Foto bei der rechten FAUN die direktangetriebene Nabe sogar erkennen.

Klasse, daß der Schwerlast-Boom hier weiterhin anhält! Ich glaube, Harry K. war anfangs schuld, mit seinen TITAN-Modellen... zwinker

Henning winke
Thema: Pieper Schwertransporte
henning

Antworten: 155
Hits: 69.482
26.05.2019 13:24 Forum: Schwerlastfirmen


Augen

Mannmann ihr knallt hier Bilder rein - phantastisch klatsch klatsch klatsch

Die beiden FAUN (Bild gestern 21.07 Uhr) scheinen mir verschieden breit zu sein. Die linke wäre breiter.

Oder täusche ich mich?
Thema: HENSCHEL - Geschichte, Infos & Bilder
henning

Antworten: 17.235
Hits: 10.478.211
22.05.2019 21:34 Forum: Oldtimer-LKWs


Moin!

Auch wenn die Zeit grad knapp ist - vielen Dank für die tollen Bilder, die hier reingekommen sind klatsch

Besonders erwähne ich mal - neben allen anderen - die Fotos vom F 221 als Schleppwagen von Jonas! Was für ein gepflegter Lkw, und man hat den Eindruck, daß er noch lange gelaufen ist. Schließe mich der Frage von Hartmut an, von wann die Bilder stammen könnten?

Die Flut von Moritz (UNIC-SUISSE) ist mal wieder gigantisch!! Nicht kleckern... wenn, dann muß es sich lohnen lach

Die Menge an Henschel-Zugmaschinen mit dem ersten kippbaren Haus hat mich auch fast erschlagen... offenbar hat man den größten Teil nach Frankreich weggekauft, soviele auf einmal gabs hierzulande kaum zu sehen geschockt

Zur Frage, ob Rainers Bilder einen F 163 zeigen - ja, das ist ganz klar einer. Den V-10 verrät er für mich am deutlichsten im Frontfoto, die Kühlertraverse ist erheblich schmaler, und dafür tiefer als beim Sechszylinder. Die Auspuffrohre sind nicht so super als doppelt zu erkennen, aber was man sieht, ist ein kleinerer Rohrdurchmesser. Gut, daß Hartmut darauf hingewiesen hat! Ich habe die beiden Bilder nochmal ausschnittsweise angehängt.


Bis bald prost

Henning
.
.
Thema: Faun
henning

Antworten: 642
Hits: 695.987
15.05.2019 12:41 Forum: Oldtimer-LKWs


Hallo Urs,

da es ja nun den Vierachser bei Elble gibt, sollten wir zumindest von dem doch die Daten und weitere Infos bekommen!

Ich hab noch was gefunden, was ich in 2006 geschrieben hatte:

Zitat:

Habe jetzt eigentlich alle Daten über diesen Muldenkipper zusammengetragen... was leider immer noch fehlt, ist eine Maßzeichnung.

Also erstmal die wichtigen Maße (Stand Dezember 1966)!

- L 8000, B 2500, H 3200 (beladen)
- Innenmaße Mulde 5500 x 2260 x 950
- Radstand 4000 (Aufhängung der Pendelachsaggregate)
- Achsabstände in den Aggregaten 1450 (gerechnet aufgrund der Überhänge)
- Überhang vorn 1460, hinten 1090
- Bereifung 14.00-20 eHD

Wie die obigen Fotos bereits zeigen, wurde das Fahrerhaus leicht modifiziert. Mit Verlegung der Mulde nach hinten bekamen die Vorderräder eigene Kotflügel, die nicht mehr mit der Mulde nach oben schwenkten.

Die angesprochene SYMO-Schaltung gab es wohl nur im Prototyp, das ZF AK 6-75-3 wurde im Einsatz konventionell geschaltet. Das Verteilergetriebe VG 500 kam von ZF. Die Kupplung war eine Zweischeiben-Trockenkupplung mit 380mm Durchmesser.

Es dürften nur wenige Exemplare gebaut worden sein, da die Ausführung als Muldenkipper nicht sehr zweckmäßig war. Insbesondere die Länge der Mulde barg die Gefahr des Umkippens, wenn die Ladung nicht sofort abrutschte. Da gehörte wohl immer die Wasserwaage ins Fahrerhaus!

Auch die Wirtschaftlichkeit war nicht das Gelbe vom Ei... die Nutzlast lag tatsächlich nur bei 17 Tonnen, für 32 Tonnen GG eindeutig zu wenig. Die Steigfähigkeit reichte nur bis 44%.

Dennoch ein imposantes Gerät, dieser FAUN... tja, wie hieß er eigentlich genau? Von L910/35-8x6 über F910/40V bis 6104/40-8x6 kann man sich wohl was aussuchen. Die Bezeichnungen sind in chronologischer Reihenfolge aufgeführt. Der Prototyp hatte offenkundig nur 3,50m Radstand, er war in der Gesamtlänge auch 600mm kürzer als seine "Nachfolger"...


Mal sehen, was echte FAUN-Spezialisten noch finden!


Henning
Thema: HENSCHEL - Geschichte, Infos & Bilder
henning

Antworten: 17.235
Hits: 10.478.211
14.05.2019 23:18 Forum: Oldtimer-LKWs


Moin Hans-Jürgen,

ich hatte gehofft, es handele sich "nur" um die Sattelzugmaschine. Aber wenn ich realistisch vergleiche, ist es wohl doch der Schleppwagen unglücklich

Welch eine Schande... wobei mein Foto freilich auch schon 35 Jahre alt ist Augen
.
.
Thema: Faun
henning

Antworten: 642
Hits: 695.987
FAUN L910/35-8x6 - F910/40V - 6104/40-8x6 14.05.2019 22:41 Forum: Oldtimer-LKWs


So -

zähes Suchen hat sich mal wieder gelohnt daumen

Ich hatte bereits in 2005 etwas zu diesem FAUN-Vierachser geschrieben, damals noch im Bauforum24. Zu beachten ist, daß dieser Vierachser unter diversen Typbezeichnungen auftauchte. Zuallererst wurde er wohl - auf der BAUMA 1965 - als 8x6 vorgestellt.

Ich zitier mich mal selber, zuerst vom 08.06.2005:

Zitat:
Hallo zusammen!

Es wurde ja auch nach Daten gefragt - ich habe mal nachgesehen, was ich "auf die Schnelle" finde.

Dieser Vierachser wurde auf der BAUMA 1965 vorgestellt. Da zu dieser Zeit neue Maße und Gewichte für Lkw in Vorbereitung waren, wurde über den Faun heftig diskutiert, wobei eigentlich klar war, daß Vierachser dieser Form für den Öffentlichen Straßenverkehr nicht zugelassen würden.

Der Faun hatte einen 250-PS-Deutz-Diesel und die Antriebsformel 8 x 6, das heißt, daß hier die zweite Achse nicht angetrieben war. Mit 32 Tonnen techn. zulässigem Gesamtgewicht und einer Nutzlast von 19 Tonnen entsprach er insoweit genau dem zwei Jahre später vorgestellten Henschel-Allrad-Dreiachser F 320 AK (bei Vorstellung noch "HS 32 TAK").

Der Faun hatte eine neuartige, selbst entwickelte Schaltautomatik, Genaueres dazu müßte ich noch suchen.


Und vom 11.07.2005:

Zitat:
...noch ein wenig mehr Info:

Radstand (Mitte Vorderachsen bis Mitte Hinterachsen) 4000 mm, geht aus der Bezeichnung schon hervor.

Motortyp Deutz F 10 L 814

Bei der Schaltautomatik müßte es sich um die von Faun entwickelte "SYMO-Schaltung" handeln. Sie wurde mit einem normalen Allklauengetriebe kombiniert und bestand aus einem Elektro- und einem Druckluftteil. Die Steuerung erfolgte durch einen winzigen Hebel unter dem Lenkrad.

Angefahren wurde normal mit Kupplung. Der nächste Gang wurde vorgewählt und durch kurzes Treten des Kupplungspedals wurde der Impuls zum Schalten gegeben. Zwischengas bzw. Drosseln des Kraftstoffs war automatisiert, die Umschaltung selbst erfolgte bei geschlossener Kupplung.


Der ELBLE-Vierachser ist ein 8x8. Fotografiert hatte ich ihn schon zu der Zeit, als er noch draußen nahe am Wörnitz-Gelände stand. Das Foto will aber erstmal gefunden werden.

Mich würde sehr interessieren, welche Typbezeichnung der Faun von ELBLE nun hat. Weitere technische Info kann ich auf Anfrage noch liefern.

Auf Seite 54 dieses Threads hatten wir auch schon über den Vierachser gesprochen, dort hatte Harry aus Essen ein Prospektbild eingestellt: KLICK . Irgendwo müßte ich noch weitere Bilder haben... leider nur eine Ahnung.


Henning prost
Thema: Krupp
henning

Antworten: 1.596
Hits: 1.460.750
14.05.2019 20:30 Forum: Oldtimer-LKWs


Moin Rainer du Dauerscanner zwinker

Geschändet würd ich den Plattmustang nicht unbedingt nennen, immerhin scheint er sehr wenig Rost zu haben.

Vermutlich ist er in einem Kalkwerk gelaufen?? Das wäre eine Erklärung!


Henning
Thema: Mercedes Benz LKW Farbcodes 1950 - 1990
henning

Antworten: 7
Hits: 731
14.05.2019 20:27 Forum: Mercedes-Benz


Moin!

"Beige" ist ja extrem relativ zwinker

Am einfachsten wäre es, wenn du hier im Forum ein Beispielfoto suchst, was diesen Farbton zeigt. Dann kann ich - als "Sternenfan" lach - sicher auch helfen.


Henning prost
Zeige Beiträge 1 bis 10 von 6.101 Treffern Seiten (611): [1] 2 3 4 5 nächste » ... letzte »

Zum Portal

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH