Baumaschinenbilder.de - Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Baumaschinenbilder.de - Forum » LKWs » Oldtimer-LKWs » LKWs aus dem Westen Richtung Orient » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (294): « erste ... « vorherige 290 291 292 293 [294] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen LKWs aus dem Westen Richtung Orient
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Gummi



images/avatars/avatar-7909.jpg

Dabei seit: 10.02.2014
Name: Rottensteiner
Herkunft: Austria Kärnten
Alter: 66

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Kollegen

Günter : Ich kann nur einige Firmen von Damals wiedergeben , Mit so mancher Firma bin ich auch von Syrien oder Griechenland zurück nach Österreich oder Deutschland gefahren . ( Mann wahr sehr willkommen ). , Oder mann hat sich immer wider auf der Straße oder am Schiff gegenseitig geholfen , mit Werkzeug ,Wagenheber usw, oder bei guten Freunden auch manchmal mit kleineren Geld Beträgen Ob Stadler jemals einen Magirus hatte ???.
Einige Österreichischen Firmen : Planer, Zechner , Oehme , Strieder ...usw.. Platzer ,Virtbauer ,Nunner, Transorient ,Kralowetz , Rhedey Zeller - rin , Seelan u, Essel , Berger, Hammerer ,Bürger ,Hödlmeier, Keiblinger ,Schlemmer , Maier , und noch sehr viele weitere , die so mancher Kollege noch bekant sind

Es wahren unglaublich viele große und kleine Firmen aus ganz Europa in den Orient Unterwegs . Transportiert wurde alles wes man für die Öl Doller s kaufen konnte , und das wahr sehr VIEL.
Hoffe der kleinen INFO Beitrag ist Verständlich.
15.08.2019 20:33 Gummi ist offline E-Mail an Gummi senden Beiträge von Gummi suchen Nehmen Sie Gummi in Ihre Freundesliste auf
F 89-Günni



images/avatars/avatar-8928.jpg

Dabei seit: 07.09.2016
Name: Günter
Herkunft: Hessen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Gummi,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort und für Deine weiteren Erlebnis-Erzählungen von früher.

Von einigen der von Dir gesehenen Transporteure/Frächter wusste ich schon. Aber daß auch BERGER und RHEDEY solche Touren fuhr, das überrascht mich. Dachte immer, die wären eher nicht solche Touren gefahen. Aber das war halt nur so ein "Bauchgefühl".
Aber Dein Spitzname Gummi, von wem und warum hast Du den denn bekommen? Vermuten kann man ja nur, daß Du oft ordentlich "Gummi gegeben" hast. Auch ich war einer von" dieser Sorte", manchmal, wenn Termindruck im Nacken saß. Ende der70er Jahre mußte ich oft nachts von Freitag auf Samstag mit dem schnellen Kubischen, der etwa 115 km/h lief (schonmal was von diesem geschrieben) in Frankfurt laden und denn in Karlsruhe, Offenburg und Freiburg abladen. Es waren nur etwa 4 - 5 Tonnen, also solo unterwegs gewesen. Zu diesen Zeiten war nachts wenig los auf dieser Autobahn, freitags auf samstags jedenfalls. Weil die Presse-Erzeugnisse immer Terminsache war, ließ ich es dann also auch ordentlich laufen. Und in den etwa 3 - 4 Jahren bin ich wirklich nur ein einziges Mal überholt worden. Ich fuhr meistens so etwa mit Tempo 100, auch mal klein wenig drüber. Natürlich oft in den Rüchspiegel geschaut, ob kein verdächtiges Auto hinter mir hängt. Eines nachts denn schaue ich wie üblich immer wieder mal in den Spiegel, und da sehe ich weit, weit hinter mir ein Fahrzeug mit Begrenzungslampen oben am Dach. Na, der wird wohl geradeeben auf die Auffahrt zur Autobahn drauf sein, wo ich eben vorbeifuhr, denke ich mir. Aber nein, es war anders. Es dauerte nicht allzu lange, da hing er hinter mir. Ich gab noch bißchen Gas, also bis etwa 110,er blieb hinter mir, etwa 1 Minute. Und dann setzte er den Blinker, kam auf meine Höhe, machte in seiner Kabine das Licht an, grinste, grüßte mit der rechten Hand, machte das Licht wieder aus und dann gab er Gas !! Aber dermaßen, daß er schon nach ein paar Minuten nicht mehr zu sehen war. Ich denke, er muß bestimmt Tempo 130 bis 140 sogar gefahren sein. Ist keine Spinnerei von mir, es war wirklich so.
Es war ein Schweizer, F88 oder F89. Kam nicht dazu, nach unten zu schauen, auf das Typenschild, als er auf gleicher Höhe mir mir war. War zu sehr überrascht. Also ein Schweizer F 88/F 89 Hängerzug 2+3 war es, komplett unbeschriftet. Die Farben hab ich leider komplett vergessen.
Hoffe, der eine oder andere von Euch hat bei meinem kleinen Erlebnis von früher auch ein bißchen gegrinst, so etwa, wie der Schweizer Volvo-Fahrer.

Beste Grüße an alle von Günni
20.08.2019 17:40 F 89-Günni ist offline E-Mail an F 89-Günni senden Beiträge von F 89-Günni suchen Nehmen Sie F 89-Günni in Ihre Freundesliste auf
Gummi



images/avatars/avatar-7909.jpg

Dabei seit: 10.02.2014
Name: Rottensteiner
Herkunft: Austria Kärnten
Alter: 66

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Günter

Eine Frage zuerst ?, kennst Du vielleicht Fahrer von Firma Sondereggner St Gallen . Einer hat 2 Fotos von einen roten Iranischen Rundhauber Mercedes ins Rundhauber Forum gestellt der in Schafhausen geladen hat .Mich würden so manche Einzelheiten Interessieren...habe die Firma schon Angeschrieben.???.

Dein Beitrag von Damals kommt der Realität und Fahrweise von damals schon sehr nahe . ( Heute natürlich für viele Unvorstellbar ). Wir hatten damals Die Kühlzüge mir Autobus Achsen , Endgeschwindigkeit - 140 km - schnell ( so mancher ist die Karre auch Ausgefahren bis zum Anschlag ).

Berger - Sen. hatte damals ganz GUTE Beziehungen in den Orient .
Rhedey - ist mir in Erinnerung wegen eines Fahrer der einen Meister im Karten Spielen am Schiff von Volos nach Tartus gefunden hatte ( einen Italiener mit einem roten Hängerzug ).Einer musste die weitereise in Tartus kurz unterbrechen , ( Geldmangel ). Obwohl der Kapitän einmal schon das Verspielte Geld wider ZURÜCK geben Lies !!!. Das wahren so kleine Besonderheiten !.

Gruß Gummi
20.08.2019 18:21 Gummi ist offline E-Mail an Gummi senden Beiträge von Gummi suchen Nehmen Sie Gummi in Ihre Freundesliste auf
F 89-Günni



images/avatars/avatar-8928.jpg

Dabei seit: 07.09.2016
Name: Günter
Herkunft: Hessen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Gummi,

danke für Deine Antwort. Aber die von Dir genannte Firma Sondereggner kenne ich leider nicht. Einer der Schweizer Jungs wird Dir hoffentlich da weiterhelfen können.

Beste Grüße

Günni
21.08.2019 14:58 F 89-Günni ist offline E-Mail an F 89-Günni senden Beiträge von F 89-Günni suchen Nehmen Sie F 89-Günni in Ihre Freundesliste auf
Aemmämm



Dabei seit: 04.06.2012
Name: Walter
Herkunft: Schweiz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Heisst Sonderegger St. Gallen, sitzt in Widnau im Rheintal.

__________________
Afgem tuadmar an Breaf! lol
22.08.2019 13:02 Aemmämm ist offline E-Mail an Aemmämm senden Beiträge von Aemmämm suchen Nehmen Sie Aemmämm in Ihre Freundesliste auf
Maarten



Dabei seit: 12.08.2019
Name: Maarten
Herkunft: Rotterdam, Niederlande

Fragezeichen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo, ich bin Maarten aus die Niederlande und ich habe mich hier angemeldet weil ich Kontakt suche mit ein Fahrer der in 1980 an Bort von Schiff MS ZENOBIA war. Dieses Schiff ist in Juni 1980 gesunken bei Cyprus mit 104 LKWs.
Am Moment schreibe ich ein Artikel über dieses Schiff, hoffentlich wird es publisiert in ein LKW Magazin. Ich habe schon gehört von einige Transporter die LKW verloren haben, aber ich habe noch nicht mit ein Fahrer gesprochen der an Bort war wenn die Probleme angefangen habe.
Auf dieses Forum habe ich mehrere Nahmen gefunden aber es ist mir nicht gelungen ein zu kontaktieren. Ich möchte mit ein Fahrer sprechen der mich sagen kann wie es war, und was passiert ist mit die Fahrer zwischen 2. Juni (ankomst Cyprus) und 7. Juni (gesunken) und weiter.
Wenn Sie jemand kennen, bitte schicke mich ein Email auf maartenvanderwesten AT protonmail PUNKT com
Danke!
PS Entschuldigung für mein Deutsch :-)
Gestern, 22:05 Maarten ist offline E-Mail an Maarten senden Beiträge von Maarten suchen Nehmen Sie Maarten in Ihre Freundesliste auf
LP1632



Dabei seit: 21.10.2008
Name: Olaf
Herkunft: Wendland
Alter: 47

Zenobia Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Maarten,
Berichte und Bilder über den Untergang der Zenobia mit Augenzeugenberichten findest Du im Buch Transorient 2. Das Buch ist in Deutsch mit englischer Übersetzung und bei Amazon erhältlich.
Bei Youtube gibt es über den Inhalt ein Video:
https://www.youtube.com/watch?v=HlJAe991Xl0

Viele Grüße

Olaf

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von LP1632: Gestern, 22:59.

Gestern, 22:55 LP1632 ist offline E-Mail an LP1632 senden Beiträge von LP1632 suchen Nehmen Sie LP1632 in Ihre Freundesliste auf
Seiten (294): « erste ... « vorherige 290 291 292 293 [294] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Baumaschinenbilder.de - Forum » LKWs » Oldtimer-LKWs » LKWs aus dem Westen Richtung Orient

Zum Portal

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH