Baumaschinenbilder.de - Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Baumaschinenbilder.de - Forum » Baumaschinen » Baumaschinenmuseum » Oldtimer Restaurationsberichte » Meine neue bunte Kirmesbude: MAN F7 - 9.160 - Bj. 1970 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Meine neue bunte Kirmesbude: MAN F7 - 9.160 - Bj. 1970
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
361er unterflur   Zeige 361er unterflur auf Karte



images/avatars/avatar-9335.jpeg

Dabei seit: 09.01.2008
Name: Andreas
Herkunft: Pfedelbach
Alter: 45

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Moin Silvio,

danke für die Blumen, aber so perfekt wie er auf den Bildern aussieht ist mein MAN nicht. Pfeifen

Mir reicht er aber so, ist halt auch immer eine Geldfrage das ganze.

AP Achsen wurden ab 1972 serienmäßig verbaut bei MAN und irgendwann Mitte/Ende der 70er auch noch einmal abgeändert.

Ja leider kann man nicht mehr alle Bilder sehen, liegt aber am Anbieter wo ich die Bilder gespeichert hatte.

__________________
Gruß Andi

Alle Macht dem V8 daumen
Turbolader sind Teufelswerk gröhl

Mein 16.256
18.09.2020 07:28 361er unterflur ist offline E-Mail an 361er unterflur senden Beiträge von 361er unterflur suchen Nehmen Sie 361er unterflur in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie 361er unterflur in Ihre Kontaktliste ein
carry110   Zeige carry110 auf Karte



images/avatars/avatar-9334.jpg

Dabei seit: 24.04.2012
Name: Christof
Herkunft: Nähe Bodensee
Alter: 41

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Düdo-Man

Da man hier aus verschiedenen Gründen nicht mehr von Sitzkomfort sprechen konnte, habe ich die beiden Sitze direkt operativ entfernt und als Notlösung erst mal zwei ordentliche Sitze aus einem 80er Jahre 6er BMW eingebaut.
Ist auch erst mal eine (bequeme) Zwischenlösung, bis ich (wenn überhaupt) zwei gute F7 Sitze gefunden habe.


Haha - der Bulle von Tölz fährt jetzt F7 smile Spaß beiseite! Super Fahrzeug - und ich muss sagen, die Sonnenblende und der Dachspoiler waren gruselig, aber den Grill fand ich jetzt nicht so schlecht...

Viel Spaß beim restaurieren

Grüße
Christof
18.09.2020 09:25 carry110 ist offline E-Mail an carry110 senden Homepage von carry110 Beiträge von carry110 suchen Nehmen Sie carry110 in Ihre Freundesliste auf
Düdo-Man



Dabei seit: 28.01.2018
Name: Silvio
Herkunft: Trier
Alter: 45

Themenstarter Thema begonnen von Düdo-Man
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke Euch, Andy, Ralf, B.S. und Christof,

also, der Radstand liegt laut Papieren bei 2,7 m
(Im Vergleich zu meiner DS ist das 40cm weniger, die hat nämlich genau 3,125 m smile )

Aber wie sagt man doch so schön: In der Kürze liegt die Würze großes Grinsen

@Christof
Ich schätze, der Bulle von Tölz hätte alleine schon so seine Probleme beim Einsteigen in den MAN. Und ob er noch genug Platz hinterm Lenkrad oder auf der Schlafliege hätte ist die weitere Frage ... smile

Zumindest hätte er bei meiner letzten Aktion auch so seine Platzprobleme gehabt:
Nachdem beim Lichteinschalten einmal die Funken im Armaturenbrett geflogen sind und sowieso nur ein Teil der Instrumente und Leuchten überhaupt noch etwas anzeigte, habe ich mich mal vorsichtig an die Verkabelung herangewagt...
naja, besser gesagt bin ich quasi durch's Armaturenbrett gekrochen und hab' versucht, eine Logik hinter dem Kabelsalat zu finden.

Wie gesagt, mein F7 hatte mal irgendwann ein F8 Armaturenbrett bekommen. Der alte F7 Kabelbaum passte aber dann wohl nicht mehr zu den Anordnungen der Armaturen im F8 Brett.
Also wurde der alte Kabelbaum einfach mit allem was irgendwie Strom leiten kann, verlängert. Ob Klingeldraht für den Fahrtenschreiber, oder Lausprecherkabel für das Zündschloss - alles war vertreten.
Und wenn für irgendwas nochmal extra Strom benötigt wurde (z.B. Dachscheinwerfer ect.) dann wurde einfach an irgendeiner Leitung angezapft. Mit dem Ergebnis, dass neben den bunten Kabeln und Verbindern auch einige durch überlastung verschmorte Stecker zu finden waren.

Auf jeden Fall war schnell klar, dass hier das Motto gilt: alles oder nichts!
Also habe ich am Ende das ganze Armaturenbrett zerlegt, alle Instrumente, Schalter und Lampen ausgebaut und alle nicht orginialen Kabel rigoros rausgerupft.

Dabei habe ich dann auch festgestellt, warum der elektrische F8 Drehzahlmesser gar nix anzeigt. Beim F7 gehört noch ein mechanischer Drehzahlmesser rein, der über eine Welle mit dem Motor gekoppelt ist. Nur war die Welle in meinem Auto nur noch als Fragment bzw. Aussenhülle vorhanden unglücklich

Den originalen mechanischen Drehzahlmesser gabs zum Glück noch bei den Beigaben, die mir der nette Verkäufer damals dazugegeben hatte. Und eine Welle mit den passenden Anschlüssen fand ich tatsächlich im Netz, nur nicht für den F7, sondern für einen Faun LKW und eigentlich viel zu lang. Aber mit einem kleinen 'Umweg' konnte ich diese trotzdem anschliessen und jetzt sehe ich endlich auch wieder, wie schnell sich der 6 Zylinder dreht.

Die Verkabelung habe ich dann auch wieder komplettiert, und zwar ohne Verlängerung des alten Kabelbaums. Da dieser noch richtig gut aussah, habe ich die äussere Umwicklung auf etwa 20cm aufgetrennt und plötzlich waren alle Einzelkabel dank gewonnener Flexibilität wieder lang genug um direkt an alle Lampen, Schalter und umgesetzte Instrumente angeschlossen zu werden.
So einfach hätte man es auch Anfang der 80er beim Umbau machen können smile

Auf jeden Fall habe ich jetzt ein wesentlich beruhigteres Gefühl beim Drehen des Zündschlüssels und jetzt kann ich auch den Feuerlöscher an der Rückwand der Schlafkabine erst mal beruhigt ausbauen Augenzwinkern

Hier noch ein paar (wenn auch unspektakuläre) Bilder der Aktion:

Düdo-Man hat diese Bilder (verkleinerte Versionen) angehängt:
MANF7_13.jpg
MANF7_14.jpg
MANF7_15.jpg
MANF7_16.jpg
MANF7_17.jpg
MANF7_18.jpg

21.09.2020 14:14 Düdo-Man ist offline E-Mail an Düdo-Man senden Beiträge von Düdo-Man suchen Nehmen Sie Düdo-Man in Ihre Freundesliste auf
Düdo80



Dabei seit: 17.12.2019
Name: Christian
Herkunft: Emsland

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Moin Düdo-Man !

herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Fahrzeugs. Ich lese Deine Berichte schon länger mit und finde Deine Restauration des MAN klasse. Bitte weiter so! daumen

__________________
Gruß
Christian zwinker
21.09.2020 20:27 Düdo80 ist offline E-Mail an Düdo80 senden Beiträge von Düdo80 suchen Nehmen Sie Düdo80 in Ihre Freundesliste auf
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Baumaschinenbilder.de - Forum » Baumaschinen » Baumaschinenmuseum » Oldtimer Restaurationsberichte » Meine neue bunte Kirmesbude: MAN F7 - 9.160 - Bj. 1970

Zum Portal

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH